Die Bürgerinnen und Bürger Bochums haben bei der Erstellung des ISEK Innenstadt wiederholt den Wunsch nach attraktiven Freiflächen zum Spielen und Aufenthalt geäußert.

Aktuelle Spiel- und Bewegungsangebote

Die Stadt Bochum hat daher kurzfristig reagiert und saisonale Spiel- und Bewegungsangebot im Jahr 2020 umgesetzt. Auf dem Husemannplatz lud die Steglandschaft BRETTSPIEL des Landschaftsplanungsbüros SOWATORINI Landschaft zu neuen Bewegungserfahrungen ein. Am Dr.-Ruer-Platz neben der ehemaligen Uhle konnte in einer Baulücke ein Kleinkindspielgerät mit Sandfläche realisiert werden. Bis Ende 2021 ist das attraktive Angebot verlängert. 

Seit dem Sommer 2021 wird ein weiterer zentraler Ort in der Innenstadt temporär bespielt. Ein Spielcontainer mit Röhrenrutsche am Boulevard bietet die Möglichkeit bis zum Platz am Kuhhirten zu rutschen. Der beliebte Wasserlauf am Platz am Kuhhirten wird somit noch attraktiver.

Freiraumkonzept

Die Innenstadt grüner zu machen ist gerade in Zeiten des immer deutlicher werdenden Klimawandels eine Notwendigkeit. Genau diese Herausforderung will die Stadt Bochum aktiv vorantreiben und die gesamte Innenstadt „grüner“ machen – was das bedeutet? Flächen entsiegeln, schattenspendende Bäume pflanzen, Pocket Parks einrichten und mehr Aufenthaltsmöglichkeiten für die Innenstadtbesucher*innen entwickeln. Damit nicht nur gefaulenzt wird, sollen parallel auch zahlreiche Spielmöglichkeiten für Jung und Alt entstehen – und das unmittelbar in der Innenstadt! Im Rahmen des angestrebten Freiraumkonzeptes „begrünte und bespielbare Innenstadt“ wird der öffentliche, konsumfreie Raum neu interpretiert und umgestaltet werden – ein großer Zugewinn für die Innenstadt!

Urban Sports – City-Tor Süd

Das City-Tor Süd ist Teil des zentralen kreativen Quartiers in Bochums Innenstadt, das sich rund um die Viktoriastraße entwickelt. Hier sollen in räumlicher Nähe zum Schauspielhaus Bochum am südlichen Ende des Quartiers sowie zum Freizeit- und Ausgehviertel „Bermuda3Eck“ ein Hotel, ein Bürogebäude und ein Parkhaus sowie eine Parkanlage mit Urban Sports-Angeboten entstehen.

Die Entwicklungsfläche am ehemaligen Bochumer Hauptbahnhof (denkmalgeschützter Katholikentagsbahnhof, heute der Veranstaltungsort Rotunde) bietet Potential für eine circa 7.000 Quadratmeter große öffentliche Grünfläche. Im integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) für die Innenstadt ist unter anderem verankert, diese öffentliche Grünfläche als ein Park mit vielfältigen Sport- und Bewegungsangeboten für „Urban Sports“ zu entwickeln. Bürgerinnen und Bürger haben sich dies  in Beteiligungsprozessen des ISEK Innenstadt und im Jugendforum Mitte 2019 gewünscht.

„Urban Sports“ ist daher das Leitthema für die Stadtplanung und Gestaltung der neu zu schaffenden Grünfläche am City-Tor Süd. Ziel ist, einen attraktiven, kommerzfreien, bewegungsanimierenden Freiraum mit einer hohen Aufenthaltsqualität für Jugendliche und junge Erwachsene zu schaffen. Ein besonderes Augenmerk soll dabei zum einen auf aktuelle Trend-Sportarten gerichtet werden. Zum anderen soll die neue Anlage Anwohnerinnen und Anwohnern, Beschäftigten des Viertels, aber auch Besucherinnen und Besuchern der Innenstadt einen ungewöhnlichen, neuen Erholungsraum bieten.

Kurzum, das Areal „City-Tor Süd“ soll ein multifunktionaler und multicodierter Sport-, Spiel-, Bewegungs- und Erholungsraum für unterschiedliche Alters- und Nutzergruppen werden.

Bereits in diesem Sommer findet eine umfassende Informations- und Beteiligungsveranstaltung dazu statt. Mehr Informationen finden Sie in der Rubrik „Beteiligung“.